Trend

Die Stagnation der Erträge im Private Banking, die im Jahr 2008 begann, setzte sich 2012 fort. Die tiefen Zinsen und das zurückhaltende Anlageverhalten der Kunden spielten hier eine wesentliche Rolle. Gleichzeitig stiegen vor allem in den Bereichen IT-Infrastruktur sowie Legal und Compliance die Kosten für Investitionen. Die Bedeutung der traditionellen westeuropäischen Kernmärkte nimmt für die LLB-Gruppe kontinuierlich ab, während die Wachstumsmärkte einen stetig höheren Stellenwert erhalten.

In Liechtenstein wie in der Schweiz belastet die Unsicherheit über das bislang nicht umgesetzte Abgeltungssteuerabkommen mit Deutschland das Geschäft. Das Konzept der Abgeltungssteuer beruht darauf, dass Bürger eines betreffenden Staates ihre nicht deklarierten Vermögen auf Liechtensteiner oder Schweizer Banken mit einer Einmalzahlung nachbesteuern können, ohne dabei ihre Identität gegenüber den Steuerbehörden offenlegen zu müssen. Die Schweiz hat mit Grossbritannien und Österreich jeweils ein Steuerabkommen nach diesem Modell ausgehandelt. Beide treten am 1. Januar 2013 in Kraft. Ein Abkommen zwischen Liechtenstein und dem Vereinigten Königreich Grossbritannien und Nordirland über die Zusammenarbeit in Steuerfragen ist seit 1. Januar 2010 in Kraft. Dieses beinhaltet die sogenannte «Liechtenstein Disclosure Facility». Am 29. Januar 2013 haben Liechtenstein und Österreich ein Abgeltungssteuerabkommen zur Regularisierung bisher unversteuerter Gelder unterzeichnet. Dies tritt am 1. Januar 2014 in Kraft. Die erhöhte Rechts- und Planungssicherheit wird sich mittel- bis langfristig positiv auf das Cross Border Banking der LLB-Gruppe auswirken.

nach oben